Tag der Pflege: Individuelles Fachwissen gefragt

Die Rolle der Pflege hat in der Onkologie und damit auch in der Rehabilitation bei Krebs stark an Bedeutung gewonnen. Zum diesjährigen Tag der Pflege (12.05.2018) stellt das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach dieses Fachgebiet, das gesondertes Fachwissen und vielseitige Spezialisierungen erfordert, in den Mittelpunkt.

Die Diagnose Krebs ist für Betroffene und Angehörige ein Schock und gleicht einem Sturz aus dem Leben. Mit der Rehabilitation, wie dies auch im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach möglich ist, kann wieder ein Weg zurück in den beruflichen und sozialen Alltag gefunden werden. "Neben den ärztlichen und therapeutischen Interventionen spielt bei dem hochwirksamen Behandlungsprogramm aber auch die soziale und pflegerische Unterstützung eine große Rolle bei der Krankheitsbewältigung", beschreibt der Pflegedienstleiter des Lebens.Med Zentrums Bad Erlach Jürgen Friedl, MSc den besonderen Stellenwert. Gertraud Ponweiser, die leitende Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegeperson, spannt den Bogen noch weiter: "Neben der pflegerischen Behandlung bieten wir den Patienten und zum Teil auch deren Angehörigen eine umfassende Begleitung, um die Auswirkungen der Krebserkrankung und deren Behandlung auch im Alltag besser bewältigen zu können." Dazu gehören Information, Beratung und Unterstützung, um auch zu Hause mit der schwierigen Situation umgehen zu können.

"So individuell wie die Erkrankungen
sind auch die Behandlungen"
Das Pflege-Team des Lebens.Med Zentrums Bad Erlach geht dabei individuell auf die Bedürfnisse der Betroffenen ein. "So vielseitig wie die Krebserkrankungen selbst, sind auch deren Therapien und Behandlungen. Aber auch die Menschen und deren Art und Weise damit umzugehen. Wir betreuen in der Onkologischen Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach Patienten ab 18 Jahre bis ins hohe Alter. Und bei jedem setzen wir aufgrund der persönlichen Krankheitsgeschichte unsere pflegerische Interventionen anders an" schildert Ponweiser. "Neben viel Feingefühl sind hier von den Pflegemitarbeitern bewusstes Zuhören und Verständnis für die Situation nötig und dies bringen meine Mitarbeiter mit", stellt Pflegedienstleiter Friedl sein Team in den Vordergrund.

Um das Pflege-Angebot noch weiter zu verbessern, wurde im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach erst vor kurzem eine Stoma-Beratung für Patienten, die diesen Bedarf haben, ins Rehabilitationsprogramm implementiert. Hier wird je nach Erfahrungsstand des Stoma-Trägers eine Beratung, aber auch eine spezielle Schulung angeboten. Mit einer bestens ausgebildeten Wundmanagerin wird den Bedürfnissen der Patienten noch weiter entgegengekommen, denn damit wird eine optimale Versorgung der verschiedensten Wunden (Bsp.: Bestrahlungsschäden, exulcerierende Tumorwunden) geboten.

"Im Zuge einer interdisziplinären Zusammenarbeit mit dem Ärzte- und Therapeutenteam unterstützen wir die Patienten im Zuge des dreiwöchigen Aufenthalts mit diesen Maßnahmen wieder Kraft zu tanken und neue Lebensqualität zu gewinnen", so Friedl und Ponweiser.