Cornelia Schön, BSc Therapie, Wohlbefinden & Freizeit

Diabetes Mellitus und Ernährungsempfehlungen

Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten und gehören zu einer ausgewogenen Ernährung – auch für KrebspatientInnen. Eine bedarfsdeckende Zufuhr ist essenziell, um unter anderem einer Mangelernährung vorzubeugen. Im Rahmen der Onkologischen Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach wird im Rahmen der Ernährungsberatung unter anderem auf Empfehlungen bezüglich Kohlenhydratzufuhr und Zuckerkonsum eingegangen. Unsere Diätologinnen haben einige Ernährungsempfehlungen bei Diabetes Mellitus für Sie zusammengefasst.

Trinken Sie ausreichend und bevorzugen Sie ungezuckerte Getränke!

Nehmen Sie täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu sich. Geeignete Getränke sind Wasser und Mineralwasser, Soda-Zitrone (ohne Zucker!) oder andere selbst hergestellte Mineralwässer mit Geschmack, ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees sowie Light-Limonaden (mit Süßstoff) verdünnt mit Wasser.

Essen Sie abwechslungsreich und greifen Sie zu naturbelassenen Produkten!

Hier ist zu beachten, dass verarbeitete Lebensmittel oftmals viel Zucker, viele Zusatzstoffe sowie Salz enthalten.

Vermeiden Sie Kohlenhydratquellen, die den Blutzucker schnell ansteigen lassen!

Zucker, Fruchtsäfte, Limonaden, Kuchen, Süßigkeiten und Konditoreiwaren im Allgemeinen sind reich an Zucker und sollten sparsam verwendet werden.

Achten Sie auf die Menge der Kohlenhydratportionen!

Für unseren Körper wäre es ausreichend, wenn die Kohlenhydratbeilage ein Viertel eines Hauptspeisentellers ausmacht. Ein weiteres Viertel sollte den Eiweißbedarf decken und die restliche Hälfte des Tellers sollte aus Gemüse und Salat bestehen.

Verwenden Sie Nahrungsmittel, die viele Ballaststoffe enthalten!

Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Salat, Haferflocken, Leinsamen etc. sättigen lange, regen die Darmtätigkeit an und lassen den Blutzucker langsamer ansteigen.

Reduzieren Sie Fett und setzen Sie hochwertige Öle ein!

Reduzieren Sie tierische Fette, wie Wurstwaren, Käse, Obers, Fleisch und Butter. Bevorzugen Sie in der warmen und kalten Küche lieber hochwertige Öle, wie Rapsöl (zum Anbraten sehr gut geeignet), Olivenöl, Maiskeimöl, Sonnenblumenöl, Leinöl, Walnussöl etc.

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass für DiabetikerInnen prinzipiell jedes Nahrungsmittel erlaubt ist – die Menge ist jedoch entscheidend.

Zurück