Therapie

Sensibilitätstraining - gezielte Übungen für den Alltag (Die Hände)

Die Krebserkrankung und deren Behandlung führt bei den Betroffenen oftmals zu Nervenausfällen bzw. Missempfindungen (auch Polyneuropathie genannt). Dies äußert sich durch einen fehlenden Vibrationssinn, stark abgeschwächten Berührungs-, Schmerz- und Temperatursinn. Zudem können aber brennende Schmerzen wahrgenommen werden und es können Gangstörungen und Ulzerationen der Haut folgen.

Von Polyneuropathie sind vor allem Hände und Füße, sowie die Unterschenkel auf jeweils beiden Seiten betroffen. Im Zuge der Ergotherapie wird bei der Onkologischen Rehabilitation umfassend auf diese Symptome eingegangen - unter anderem ist das Sensibilitätstraining eine wesentliche Maßnahme.
Die Ergotherapeutinnen des Lebens.Med Zentrums Bad Erlach haben gezielte Übungen für den Alltag zusammengestellt:

Sorgen Sie vor dem Beginn für eine ruhige Umgebung, damit Sie sich gut konzentrieren können. Führen Sie die Übungen bewusst durch.
Jede Art von Berührung des betroffenen Gebietes ist wichtig. Streicheln, kneten, kitzeln, klatschen oder Druckausübungen sind in verschiedenen Varianten und Intensitäten äußerst wirksam. Werden diese Reize angepasst an Ihre Wahrnehmungsminderungen eingesetzt, so können sie sich langfristig positiv auswirken.

Generell sind Ihrer eigenen Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt!

Die Hände:

  • Streichen Sie mit verschiedenen Bürsten (z.B. Malerpinsel, Schuhputz-Bürste, Kleiderbürste, …) über Ihre Hände, verändern Sie dabei immer wieder die Druckintensität und Geschwindigkeit.
  • Befüllen Sie Schüsseln mit unterschiedlichen Materialien (z.B. Linsen, Reis, Erbsen). „Baden“ Sie Ihre Hände darin und spüren Sie bewusst den Unterschied.
  • Befühlen Sie Ihre Kleidung oder unterschiedliche Gegenstände: Wie fühlt sich z.B. eine Jeans im Gegensatz zu einem Strickpullover an? Welche Oberflächen sind eher rauer, welche glatter?
  • Der Igelball: Rollen Sie ihn in den Händen, massieren Sie z.B. Ihre Arme damit.
  • Nehmen Sie unterschiedlich kleine Materialen (z.B. Spielsteine, Murmeln,…) einzeln mit Zeigefinger und Daumen in die Hand auf (3-4 Stück) und stellen Sie diese wieder einzeln mit Zeigefinger und Daumen ab oder bauen sie aus etwas flacheren Steinen ein Türmchen.
  • Nehmen Sie einen kleinen Ball in die Hand und drehen Sie diesen einmal im und einmal gegen den Uhrzeigersinn – auch Temposteigerungen sind hier möglich.
  • Kneten Sie ein warmes Kirschkernsäckchen zwischen Ihren Händen.
  • Duschen sie Ihre Hände aber auch Füße abwechselnd warm und kalt ab (Wechselbäder) oder nehmen Sie ein warmes/kaltes Hand- oder Fußbad.

Schon demnächst folgen weitere Sensibilitätsübungen für die Füße.

Zurück