Informationen für Ärzte & Pflege

In Österreich erkranken jährlich rund 37.000 Menschen neu an Krebs. Durch die Fortschritte der medizinischen Forschung, die verbesserte Früherkennung und die wirksamen Behandlungsformen kommt es zu einer kontinuierlichen Zunahme der Heilungsrate und Lebenserwartung der an Krebs erkrankten Menschen. Die moderne Krebstherapie ermöglicht immer mehr Menschen von der Erkrankung geheilt zu werden und falls das nicht möglich ist, die Krebserkrankung zu einer chronischen Erkrankung zu machen.

Die Onkologische Rehabilitation leistet hierzu einen großen Beitrag, da damit

  • die Lebensqualität verbessert,
  • die Nebenwirkungen und Folgen der Diagnose Krebs und deren Behandlung vermindert,
  • Unterstützung der Adhärenz und
  • der Wiedereinstieg in den privaten und/oder beruflichen Alltag erleichtert wird.

Neueste Forschungsergebnisse weisen zudem einen Effekt gegen zahlreiche Tumorerkrankungen nach und zeigen, dass Sport und Rehabilitation zu einer Verbesserung des Überlebens führen und so den Behandlungserfolg nachhaltig unterstützen können.

Für wen ist eine Onkologische Rehabilitation geeignet?

Die dreiwöchige Onkologische Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach ist für Patienten möglich, die ihre primäre Krebstherapie (Bsp: Chemo- oder Strahlentherapie, Operation) bereits abgeschlossen haben und ihren Gesundheitszustand verbessern möchten. Im Sinne der Einbindung in ein onkologisches Gesamtkonzept kann die Rehabilitation bereits wenige Wochen nach dem Krankenhaus­aufenthalt eingeplant werden. Es können aber auch Patienten, bei denen die Erkrankung schon länger zurückliegt, von dem hochwirksamen Rehabilitationsprogramm profitieren.

Der Patient soll eigenständig am Therapieprogramm teilnehmen können und es muss ein Minimum an körperlicher Aktivierung möglich sein.

Welche Indikationen werden behandelt?

Häufige Indikationen im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach sind

  • bösartige Neubildungen des Darmes,
  • bösartige Neubildungen des Magens,
  • bösartige Neubildungen der weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane,
  • bösartige Neubildungen der Nieren und Harnorgane,
  • bösartige Neubildungen der Brustdrüse (Mamma),
  • bösartige Neubildungen der Lunge und
  • bösartige Neubildungen des lymphatischen, blutbildenden und verwandten Gewebes
    - inklusive Zustand nach Stammzelltransplantation.

Darüber hinaus wird die Onkologische Rehabilitation entsprechend der medizinischen Notwendigkeit auch bei anderen Krankheitsbildern angeboten.

Wie setzt sich das Therapieprogramm zusammen?

Im Sinne einer personalisierten Krebsbehandlung setzt das Behandlungskonzept im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach gleichermaßen auf die körperliche, psychische und soziale Rehabilitation. Nach einer eingehenden ärztlichen Untersuchung wird vom medizinischen Team ein Therapieplan erstellt, der auf die individuelle Situation des Patienten abgestimmt ist. Die Folgen und Nebenwirkungen, die durch die Krebserkrankung und ihre Behandlung entstanden sind, sollen damit gezielt behandelt werden. Therapie, Schulung, Beratung und Information wechseln sich dabei mit Entspannung und Erholung ab.

Das Therapieangebot umfasst Einzel- bzw. Gruppeneinheiten aus den Bereichen:

  • Klinische- und Gesundheitspsychologie, Psychoonkologie
  • Heilgymnastik
  • Ausdauertraining
  • Ergotherapie
  • Ernährungsberatung
  • Sozialberatung
  • Physikalische Therapien
  • Heilmassage, manuelle Lymphdrainage
Wie erfolgt die Antragsstellung?

Für einen vom Sozialversicherungsträger bewilligten Rehabilitationsaufenthalt sind folgende Schritte notwendig:

1. Antrag auf Rehabilitation stellen:
Der Haus- oder Facharzt (niedergelassen oder im Krankenhaus) klärt die medizinische Notwendigkeit einer Rehabilitation ab und stellt gemeinsam mit dem Patienten einen Antrag auf Rehabilitation:

  • Als Indikation ist unter "Sonstiges" Onkologische Rehabilitation einzutragen.
  • Der Antragsteller hat die Möglichkeit, unter "Ort" das Lebens.Med Zentrum Bad Erlach als gewünschte Vertragseinrichtung zu nennen.
  • Begründung für die vorgeschlagene Maßnahme anführen: medizinische, berufliche und/oder soziale Zielsetzung
  • Das Ansuchen wird anschließend dem zuständigen Versicherungsträger übermittelt.

2. Bewilligung des Versicherungsträgers:
Wenn der Antrag bewilligt wurde, erhält der Patient eine Kostenübernahmeerklärung vom Versicherungsträger.

3. Einladungsschreiben an Patienten:
Vom Lebens.Med Zentrum Bad Erlach geht ein Einladungsschreiben samt Terminvorschlag für den Aufenthalt an den Patienten. Änderungswünsche können bei Bedarf im Reseriverungsbüro unter
+43 2627/81300-550 bekannt gegeben werden.

Mit dem Kontaktformular können Sie Informationsmaterial zur Auflage in Ihrer Ordination bzw. Abteilung anfordern. Für weitere Fragen wenden Sie sich an den Ärztlichen Leiter der Abteilung Onkologische Reha­bilitation im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach Prim. Univ.-Prof. Dr. Alexander Gaiger oder seine Stell­vertreterin Priv.-Doz. Dr. Marlene Troch: +43 2627/81300