Susanne Kukla, BSc, MSc Therapie

Wichtige Tipps bei Schluckbeschwerden

Nach einer Krebserkrankung im Kopf-Halsbereich können Schluckstörungen auftreten, wodurch ein höheres Risiko entsteht, dass Speisen oder Flüssigkeiten in die Lunge gelangen. Durch bestimmte Schluckmanöver sollen die normalerweise automatisierten Bewegungsabläufe während des Schluckens bewusst neu erlernt werden. Gleichzeitig werden Ersatzstrategien trainiert, die zu einem sichereren Schlucken führen sollen (z.B.: Haltungsänderungen).

Ein paar wichtige Tipps sowie ein wichtiges Schluckmanöver für Betroffene:

  • Lassen Sie sich beim Essen Zeit und nehmen Sie kleine Bissen/Schlucke zu sich.
  • Gönnen Sie sich Pausen während der Mahlzeiten.
  • Lassen Sie sich beim Essen nicht ablenken und konzentrieren Sie sich auf den Schluckvorgang.
  • Passen Sie die Konsistenz der Speisen, wenn notwendig, in Rücksprache mit Ihrem Logopäden an - z.B. können pürierte Speisen den Schluckvorgang erleichtern.
  • Achten Sie auf Speisen mit guten Fließeigenschaften (nicht zu trocken).
  • Achten Sie auf eine aufrechte Haltung.

 Für den Schutz der Atemwege während des Schluckvorgangs können Sie das sogenannte supraglottische Schluckmanöver anwenden: 

  • Senken Sie das Kinn leicht gegen die Brust.
  • Atmen Sie tief durch die Nase ein.
  • Halten Sie die Luft fest an!
  • Schlucken Sie, indem Sie die Luft immer noch anhalten.
  • Husten Sie sofort nach dem Schlucken.
  • Schlucken Sie leer nach. 

Bitte halten Sie bei Schluckproblemen immer Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt sowie Logopäden! Im Zuge der onkologischen Rehabilitation im Lebens.Med Zentrum Bad Erlach wird bei Bedarf gezielt an den Schluckproblemen gearbeitet.

Zurück